+
Follow us

Wissen im Umlauf:Kulturaperitiv im MAG

Anlässlich des Themenjahres der Euregio 2021 mit dem Schwerpunkt “Verkehr – Transit – Mobilität” bietet das MAG Museo Alto Garda ein kulturelles Treffen an, um auf verschiedenste Weisen über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Mobilität in unserem Gebiet nachzudenken.
In der Tat wurde das Alpengebiet, besser gesagt das Gebiet des Oberen Gardasees, im letzten Jahrhundert von einer bedeutenden Entwicklung der Infrastrukturen und Verbindungen beeinflusst. Welche für den Tourismus, sowohl als auch, für militärische Zwecke, (besonders während des Ersten Weltkriegs) wichtig waren. In der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts war das Euregio-Gebiet auch der Schauplatz von Begegnungen, Beziehungen und künstlerischen Verbindungen zwischen derzeitigen österreichischen, Südtiroler und italienischen Malern, die sich in der blühenden Entwicklung der internen Mobilität zwischen den drei Gebieten begaben.

Die Veranstaltungen der Ausstellung werden sich also mit der Mobilität in den Euregio-Gebieten aus historischer und künstlerischer Sicht befassen, die Vergangenheit und die Gegenwart beleuchten, um zum Nachdenken über die Zukunft des Verkehrs in unserem Gebiet anzuregen.

Dank der Zusammenarbeit mit dem Consorzio Vignaioli del Trentino wird jede Veranstaltung mit einem abschließenden zusammentreffen enden, welches von vier verschiedenen lokalen Betrieben angeboten wird.

23. Juni 2021, 18:00 – 20:00 Uhr, Cortile della Rocca
Luft- und Landwege zwischen Belle Epòque und dem Ersten Weltkrieg
Mit Sara Vicenzi und Davide Allegri den Kuratoren der Ausstellung “mutige Verbindungen, Experimente zur Mobilität zwischen See und Berg“.
Kulturtalk danach: Azienda Agricola Sartori

Das erste Treffen steht ganz im Zeichen der aktuellen Ausstellung “mutige Verbindungen“. Experimente zur Mobilität zwischen See und Bergen”, in Zusammenarbeit mit dem Museo Storico Italiano della Guerra di Rovereto.

7. Juli 2021, 18:00 – 20:00 Uhr, Cortile della Rocca
Vom Großen Krieg zum Tourismus
Mit Francesco Frizzera
Kulturtalk danach: Furletti Farm

Der Große Krieg hat unser Gebiet stark geprägt, auch unter dem Gesichtspunkt der Mobilität. Der Erste Weltkrieg war das Bühnenbild einer plötzlichen technischen Beschleunigung für militärische Zwecke, die wiederum zu einer großen Entwicklung der Mobilität im Alpenraum führte. So kann das Straßensystem auch aus historischer Sicht betrachtet werden, um seine Entwicklung im Laufe der Zeit bis zum heutigen Tag zu beleuchten.

24. August 2021, 18:00 – 20:00 Uhr, Cortile della Rocca
Landschaft als Emotion. Künstlerische Einflüsse zwischen Alpen und Gardasee
Mit Alessandra Tiddia und Annalisa Bonetti
Kulturtalk danach: Azienda Agricola Pisoni

Anlass ist die Ausstellung “Im Netzwerk der Moderne”, ein internationales Ausstellungsprojekt, das sich mit der künstlerischen Mobilität in der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts beschäftigt. Zu dieser Zeit war das Alto-Garda-Gebiet nicht neu für Begegnungen, Kooperationen und Beziehungen zwischen Künstlern. Die Aufmerksamkeit, die der Landschaft im 19. Jahrhundert geschenkt wurde, und die fortschreitende Entwicklung des Tourismus begünstigten die Mobilität auf der Suche nach der Schönheit vor dem Großen Krieg.

2. September 2021, 18:00 – 20:00 Uhr, Cortile della Rocca
Die Zukunft gestalten. Die Rolle der Museen in der nachhaltigen Mobilität
Mit Michele Lanzinger
Kulturtalk danach: Weingut Maxentia

Nach der Auseinandersetzung mit dem Thema Mobilität aus historischer und künstlerischer Sicht soll das letzte Treffen der Reihe die Möglichkeit bieten, über die Zukunftsaussichten des Straßennetzes nachzudenken. Wie verändert sich die Mobilität im Hinblick auf mehr Umweltverträglichkeit? Vor allem aber: Welche Rolle spielen Museen und Kultureinrichtungen, um diese Prozesse zu fördern?

Für die Teilnahme an den Treffen ist eine Anmeldung unter prenotazioni@museoaltogarda.it oder 0464573869 erforderlich.

Öffnungszeiten und Besucherinfos

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie können sich Eröffnung- und Ausstellungstermine jederzeit ändern. Darum empfehlen wir Ihnen, vor den Besuch einer Ausstellung die aktuellen Daten auf dem Internetportal der Museen zu überprüfen.