+
Follow us

Tunnelwelten-Infopoint Franzensfeste

DAUER

ab 2.7.2021

  Der Brenner Basistunnel (BBT) zählt zu den prioritären Infrastrukturprojekten Europas und wird nach seiner Fertigstellung der längste unterirdische Eisenbahntunnel der Welt sein.Zwei Informationszentren geben Auskunft über dieses einzigartige Projekt Das Infocenter Tunnelwelten in Steinach am Brenner informiert interaktiv über dieses Bauprojekt. Auf 800 Quadratmeter Ausstellungsfläche werden die Geschichte des Brennerpasses, die europäischen Verkehrsnetze, der aktuelle Baufortschritt, gängige Tunnelbaumethoden, die Geologie der Alpen, Vermessung und Logistik, ökologische Ausgleichsmaßnahmen uvm. thematisiert. Im „Tunnelkino“ entführen Informationsfilme die Zuschauer quasi live auf die Baustellen. Beeindruckend, welche Herausforderungen es tagtäglich für die Mineure bei ihren Arbeiten auf österreichischem und italienischem Projektgebiet zu meistern gilt und welchen Anforderungen die Baumaschinen dabei ausgesetzt sind. Seit neuestem erwartet alle BesucherInnen im Außenbereich der Bohrkopf jener Tunnelbohrmaschine, welche im Erkundungsstollen eingesetzt wurde. Mit acht Metern Durchmesser und 146 Tonnen Gewicht ein beeindruckendes Erlebnis. Ab Jahresmitte 2021 bereichern darüber hinaus über zehn weitere Exponate die Tunnelwelten – von der Darstellung der künftigen Bahntechnik im BBT bis hin zu einem Bahnsimulator reichen die Neuerungen.   Im BBT-Infopoint in der Festung Franzensfeste entfaltet sich auf knapp 200 m² Ausstellungsfläche in sieben suggestiven Kasematten die Darstellung des BBT-Projektes. Der erste Raum ist dem Brenner als „Nahtstelle“ gewidmet. Zentral im Raum steht ein überhöhtes dreidimensionales Modell der Brennersenke. Der Übergang über den Brenner war aber immer ein Weg, der Europa verbunden hat: Der Raum „Kultur“ erzählt in elf Etappen dessen Geschichte. Unterschiedliche Personen erläutern im Raum „Warum“ hingegen die Gründe für den Bau des BBT. Weitblickende Persönlichkeiten und Anrainer genauso wie der Lokführer eines Güterzugs auf der alten Bahnstrecke mit ihren vielen Problemen. Mineure und Tunnelbohrmaschinen (TBM)sind Felsenfresser im wahrsten Sinne des Wortes. Im Raum „Wie“ werden die Vortriebstechniken thematisiert. Das detailgetreue Modell einer Tunnelbohrmaschine lässt die Dimensionen dieser vor Kraft strotzenden Maschine erahnen. Wo aber Schwierigkeiten im Gestein einen maschinellen Vortrieb nicht zulassen, sind nach wie vor die Mineure gefragt. Ihre nicht ungefährliche Arbeit unter Tage ist in Videos und Bilderfolgen veranschaulicht. Der BBT arbeitet mit den höchsten Umweltstandards, zu denen strenge Umweltauflagen gehören. Monatlich werden 1.350 Wasserstellen überwacht. Bohrkerne der Bohrungen wurden im Versuchslabor eingehend untersucht. Aneinander gereiht würden die Bohrkerne eine Länge von rund 40 km Gestein ergeben. Der letzte Raum – der Natur gewidmet – gehört eben diesen Bohrkernen. Der Brenner Basistunnel (BBT) zählt zu den prioritären Infrastrukturprojekten Europas und wird nach seiner Fertigstellung der längste unterirdische Eisenbahntunnel der Welt sein.Zwei Informationszentren geben Auskunft über dieses einzigartige Projekt Das Infocenter Tunnelwelten in Steinach am Brenner informiert interaktiv über dieses Bauprojekt. Auf 800 Quadratmeter Ausstellungsfläche werden die Geschichte des Brennerpasses, die europäischen Verkehrsnetze, der aktuelle Baufortschritt, gängige Tunnelbaumethoden, die Geologie der Alpen, Vermessung und Logistik, ökologische Ausgleichsmaßnahmen uvm. thematisiert. Im „Tunnelkino“ entführen Informationsfilme die Zuschauer quasi live auf die Baustellen. Beeindruckend, welche Herausforderungen es tagtäglich für die Mineure bei ihren Arbeiten auf österreichischem und italienischem Projektgebiet zu meistern gilt und welchen Anforderungen die Baumaschinen dabei ausgesetzt sind. Seit neuestem erwartet alle BesucherInnen im Außenbereich der Bohrkopf jener Tunnelbohrmaschine, welche im Erkundungsstollen eingesetzt wurde. Mit acht Metern Durchmesser und 146 Tonnen Gewicht ein beeindruckendes Erlebnis. Ab Jahresmitte 2021 bereichern darüber hinaus über zehn weitere Exponate die Tunnelwelten – von der Darstellung der künftigen Bahntechnik im BBT bis hin zu einem Bahnsimulator reichen die Neuerungen.      

(c) Alessandra Chemollo

Öffnungszeiten und Besucherinfos

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie können sich Eröffnung- und Ausstellungstermine jederzeit ändern. Darum empfehlen wir Ihnen, vor den Besuch einer Ausstellung die aktuellen Daten auf dem Internetportal der Museen zu überprüfen.