+
Follow us

Im Fokus: Museo Storico Italiano della Guerra di Rovereto onlus

In den Bergen zu kämpfen bedeutete, Männer, Fahrzeuge und Nachschub an Orte zu bringen, die nie zuvor erreicht wurden, auch in unglaubliche Höhenlagen, sogar in das Innere von Gletschern.

 

Dazu wurden oft Zugtiere wie diese Maultiere benutzt, die in langen Kolonnen, unter extremen, klimatischen Bedingungen alles transportierten, was an der Front gebraucht werden konnte.

 

Der Bau von Seilbahnen gab den Anstoß zur Bildung von Spezialeinheiten in beiden Armeen. Der Bau der Anlagen und die Wartung erforderten spezielle Kenntnisse, ebenso wie den Umgang mit dem für den Betrieb notwendigen Telefonkommunikationssystem. Heute sind einige der Seilbahnen zu touristischen Bahnen umgebaut worden, in anderen Fällen sind die Überreste der im Krieg genutzten Stationen noch entlang der Wege zu sehen.

Italienische Soldaten gehen die Straße hinauf, die Ala mit Passo Buole und Cima Selvata verbindet. [Archivio MSIG 297/230]
Transport von Gepäck und Proviant in Richtung der österreichisch-ungarischen Frontlinie. 1917-18 [Archivio MSIG 301/47]

Öffnungszeiten und Besucherinfos

Museo Storico Italiano della Guerra
Via Guglielmo Castelbarco 7
38068 Rovereto

WEBSEITE

Museo Storico Italiano della Guerra

ÖFFNUNGSZEITEN

ab 27.03.2021
Dienstag-Sonntag: 10.30-18.00 Uhr
Geschlossen am 24., 25., 31.12. und 1.1.

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie können sich Eröffnung- und Ausstellungstermine jederzeit ändern. Darum empfehlen wir Ihnen, vor den Besuch einer Ausstellung die aktuellen Daten auf dem Internetportal der Museen zu überprüfen.